INQA-Experimentierraum #WomenDigit veröffentlicht neuen Werkstattbericht

Was bedeutet der digitale Umbruch für die Geschlechterverhältnisse? Wie kann die digitale Zukunft mit und für die Menschen gestaltet werden? Der INQA-Experimentierraum #WomenDigit verbindet Digitalisierung und Gendergerechtigkeit und will die Perspektiven und Interessen von Frauen stärken und sie als Gestalterinnen der digitalen Arbeitswelt stärker etablieren.

Das Konzept der "Betrieblichen Praxislaboratorien" soll dabei helfen, die digitale Arbeitswelt direkt in den Unternehmen und gemeinsam mit den Beschäftigten nachhaltig zu gestalten. Mit dem in Kooperation mit der Audi AG durchgeführten Laboratorium "Flexibles Arbeiten in der Schicht" will das Projekt neue Maßstäbe für die Arbeit in der Produktion setzen.

ISF Wissenschaftlerin Dr. Kira Marrs hat das Instrument der "Betrieblichen Praxislaboratorien" mitentwickelt, das Lab in der Audi-Lackiererei initiiert und wissenschaftlich begleitet. Dabei entwickeln in gemischten Teams vor allem die Mitarbeitenden, die direkt betroffen sind, neue Ideen für die Arbeitswelt der Zukunft z.B. Konzepte für mehr Arbeitszeitflexibilisierung und zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Im Werkstattbericht zu diesem Pionierprojekt berichtet Sie von ihren Erfahrungen: „Mit unserem Lab rütteln wir an den traditionellen Standards der Industriearbeit. Wir erarbeiten Konzepte, die mehr Arbeitszeitflexibilisierung für alle Produktionsbeschäftigten ermöglichen und modernen Anforderungen an die Vereinbarkeit von Beruf und Familie auch in den sogenannten direkten Bereichen Rechnung tragen.“

In dem geschützten, sozialen Lernraum eines Labs können Beschäftigte und Führungskräfte erleben, wie hierarchische Umgangsweisen neuen Formen der Zusammenarbeit „auf Augenhöhe“ weichen. Sie können zugleich ihre tradierten Rollen verlassen und neue erproben.

Wie der INQA-Experimentierraum Menschen dazu befähigt, ihre Arbeitswelt in der getakteten industriellen Produktion eigenverantwortlich zu gestalten und warum Betriebliche Praxislaboratorien mit ihren zentralen Prinzipien "Agilität, Beteiligungsorientierung und Sozialpartnerschaft" hierfür das Erfolgsrezept sind, erfahren Sie im Statement von Projektleiterin Dr. Kira Marrs.

Im „Werkstattbericht AUDI AG Vorreiter für die industrielle Produktion: Flexibles Arbeiten in der Schicht“ erhalten Sie detaillierte Einblicke in das Projekt.
Zusätzliche Impressionen und Informationen zu den Fortschritten und Projektzielen von #WomenDigit finden Sie auch auf der Projektseite des INQA-Experimentierraums:

Das könnte Sie auch interessieren Bar­rie­re­frei rei­sen – aus­ge­zeich­ne­te Mo­dell­pro­jek­te ge­sucht

Der Bun­des­teil­ha­be­preis 2020 för­dert gu­te Pra­xis­bei­spie­le zum bar­rie­re­frei­en Rei­sen – in der Co­ro­na-Kri­se und dar­über hin­aus.

„Die Co­ro­na-Kri­se be­schleu­nigt die di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on“

Ei­ne Stu­die zur Per­so­nal­po­li­tik in Zei­ten des Lock­down lie­fert ers­te em­pi­ri­sche Da­ten, wie Un­ter­neh­men ih­re Ar­beits­wei­se ver­än­dern.

Ar­beits­schutz­stan­dard Co­vid-19

Si­cher­heit und Ge­sund­heits­schutz ha­ben obers­te Prio­ri­tät, wenn es um Ar­beit in Zei­ten der Co­ro­na-Pan­de­mie geht.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Tra­gen Sie sich in den IN­QA-Ver­tei­ler ein und wer­den Sie Teil der Pra­xis­platt­form für Ar­beits­qua­li­tät und den Wan­del der Ar­beit.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen. Über einen Link in den Benachrichtigungen der Initiative kann ich diese Funktion jederzeit deaktivieren.