Initiative & Partner

Ziele der Initiative

INQA-Erklärfilm

Partner & Botschafter*innen

Projektförderung

Projektförderung

Förderrichtlinien

INQA-Lern- und Experimentierräume

INQA-Lern- und Experimentierräume KI

INQA-Publikationen

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Zie­le der In­itia­ti­ve IN­QA-Er­klär­film Part­ner & Bot­schaf­ter*in­nen Was sind IN­QA-Lern- und Ex­pe­ri­men­tier­räu­me?

Wissen

Schwerpunkt Covid-19

Schwerpunkt Covid-19

Resilienz

Homeoffice

Psychische Gesundheit

Basisarbeit

Selbstständige

Führung

Führung

Mitarbeitermotivation

Führungskultur

Vielfalt

Vielfalt

Chancengleichheit

Diversitätsmanagement

Gesundheit

Gesundheit

Physische und psychische Gesundheit

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Kompetenz

Kompetenz

Digitalisierung der Arbeitswelt

Personalentwicklung

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Gu­ter Start: So ge­lingt der Be­rufs­ein­stieg für Ge­flüch­te­te Kein Stress mit dem Stress! – So beu­gen Be­schäf­tig­te vor Star­re Schich­ten ade: Wie fle­xi­ble Schicht­ar­beit ge­lingt Das sind die fünf Vor­zü­ge der Di­gi­ta­li­sie­rung in Klein­un­ter­neh­men

Handeln

INQA-Checks

INQA-Beratung

INQA-Prozess Kulturwandel

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Prä­di­kat „Zu­kunfts­fä­hi­ge Ar­beits­kul­tur“ Po­ten­zi­al­ana­ly­se Ar­beit 4.0 un­ter­neh­mens­Wert:Mensch: Mehr als ein rei­nes Be­ra­tungs­pro­gramm Tom & Sal­ly´s: Wie Mit­ar­bei­ten­de, Kund*in­nen und Un­ter­neh­men vom di­gi­ta­len Wan­del pro­fi­tie­ren kön­nen.

Vernetzen

Netzwerke

Netzwerke

Netzwerkkarte

Netzwerkbüro

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Innovationstag

Aktionswochen

Zukunftswerkstatt

Offensive Psychische Gesundheit

Offensive Psychische Gesundheit

Themenschwerpunkte

Themenschwerpunkte

Prävention

Achtsamkeit

Einsamkeit

Tipps & Angebote

OPG Dialogforum

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
IN­QA-Netz­werk­bü­ro Jetzt mit­ma­chen: Wett­be­werb „In­no­va­ti­ve Netz­wer­ke 2021“ Ak­ti­ons­wo­chen „Men­schen in Ar­beit – Fach­kräf­te in den Re­gio­nen“ Netz­werk­kar­te

Magazin

Neuigkeiten

INQA-Update

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Das IN­QA Ho­me­of­fi­ce ABC: Fach­wis­sen für Füh­rungs­kräf­te und Be­schäf­tig­te Di­gi­ta­li­sie­rung & KI: in­qa.de bie­tet Wis­sen, Kom­pe­tenz und prak­ti­sche Hand­lungs­hil­fen Stim­men aus der KMU-Welt: Tipps für ei­ne wi­der­stands­fä­hi­ge Un­ter­neh­mens­kul­tur „Kom­pe­tenz-Kom­pass“ lie­fert neue Er­kennt­nis­se zu den Kom­pe­ten­zen der Zu­kunft
Interkulturelle Teams stärken – Integration fördern
  • Kulturelle Vielfalt ist für viele Unternehmen Alltag – sie arbeiten seit Jahren mit Menschen aus unterschiedlichen Ländern zusammen.
  • Die Herausforderungen sind individuell, ein Patentrezept gibt es nicht: Jeder Betrieb macht bei der Einführung und Integration neuer, geflüchteter Kolleg*innen seine eigenen Erfahrungen.
  • Mit neun praktischen Maßnahmen vereinfachen Sie die Zusammenarbeit im Betrieb und machen den Weg frei für gesellschaftliche Teilhabe.

Integration beginnt in der Arbeitswelt: Seit Jahren beschäftigen Unternehmen Menschen, die irgendwann einmal nach Deutschland zugewandert sind – mit und ohne Fluchterfahrung. Und so gehören interkulturelle Teams mittlerweile zum Berufsalltag vieler Beschäftigter. Wie gelingt die Zusammenarbeit? Wo liegen Herausforderungen und Möglichkeiten beispielsweise bei der Beschäftigung von Menschen mit Fluchterfahrung? „Heiße Eisen“ gibt es in jedem Betrieb: Konflikte rund um unklare Bleibeperspektiven, rechtliche Fragen, kulturell bedingte Hürden im täglichen Miteinander sowie Kommunikations- und Verständigungsschwierigkeiten. Eine Patentlösung gibt es nicht, jedes Unternehmen muss seine eigenen Absprachen und Lösungen für die Integration neuer Kolleg*innen im Betrieb und ein gutes Arbeitsklima finden.

Neun Maßnahmen für ein gutes Arbeitsklima. Nutzen Sie diese!

Sie beschäftigen Mitarbeiter*innen aus unterschiedlichen Ländern und wollen sie zu einem funktionierenden Team zusammenschweißen? Damit die Integration von ausländischen und/oder geflüchteten Beschäftigten gelingt, gibt es eine Reihe von wirkungsvollen Maßnahmen. Sie helfen Ihnen dabei, die Zusammenarbeit im Betrieb positiv zu gestalten und Hürden leichter zu nehmen:

Teilnahme an Firmen- und Freizeitevents

Firmenfeiern oder informelle Treffen nach Feierabend fördern den Austausch und Zusammenhalt der Belegschaft. Laden Sie Geflüchtete von Beginn an zu diesen Veranstaltungen ein, um ihnen die Integration im Betrieb zu erleichtern. Gehen Sie dabei kultursensibel beim Essen um!

Offene Gesprächskultur

Fördern sie den offenen Austausch unter Ihren Mitarbeiter*innen, damit sie ein Verständnis für unterschiedliche Sichtweisen und kulturelle Besonderheiten entwickeln. Bei Konflikten helfen Gesprächsangebote an die gesamte Belegschaft oder – je nach Situation – ein Gespräch „unter vier Augen“.

Unternehmenswerte kommunizieren

Formulieren Sie gemeinsam mit der Belegschaft Unternehmenswerte wie Offenheit, Respekt und Toleranz. Sie müssen für alle verbindlich sein. Halten Sie diese Werte am besten schriftlich in einer Vereinbarung oder in einem Aushang fest oder kommunizieren Sie sie an alle.

Vorurteile abbauen

Als Führungskraft können Sie aktiv dazu beitragen, Vorurteile innerhalb der Belegschaft abzubauen, indem sie Konflikte offen ansprechen. Oft lassen sich Unsicherheiten klären, wenn sie transparent gemacht und sachlich diskutiert werden.

Vorbereitung der Belegschaft

Informieren Sie die Belegschaft vorab über die Ankunft neuer Beschäftigter und geben Sie dezent Hintergrundinformationen zur Biografie oder Sprachbarrieren. Sofern es Ihre Ressourcen zulassen: Setzen Sie Mitarbeiter*innen als Betriebslotsen für die erste Phase der Einarbeitung von geflüchteten Kolleg*innen ein.

Gleichbehandlung

Für mehr Ausgewogenheit im Unternehmen: Kommunizieren Sie in der Belegschaft, dass alle Mitarbeiter*innen die gleichen Rechte und Pflichten haben – egal, ob es sich um Beschäftigte mit oder ohne Fluchterfahrung handelt.

Teamarbeit fördern

Nichts verbindet mehr als gemeinsamer Erfolg: Setzen Sie neue Kolleg*innen gezielt in einem Team ein, um an einer Problemlösung mitzuwirken. Erfahrungen haben gezeigt: Vielfältige Teams kommen oft zu kreativeren Lösungen. So zeigen Sie, dass Vielfalt allen im Betrieb Vorteile bringt.

Karriereperspektiven aufzeigen

Zeigen Sie der oder dem Geflüchteten auf, welche langfristigen Beschäftigungsperspektiven der Betrieb bietet. Das stärkt die Motivation!

Interkulturelle Kompetenztrainings

Ein externes Training zur interkulturellen Kompetenz kann Arbeitgeber*innen und Führungskräften helfen, besser mit Konflikten im Betrieb umzugehen und verschiedene kulturelle Sichtweisen besser zu verstehen und einordnen zu können.

Kultursensibel, offen und aktiv: So geht Integration

Als Geschäftsführer*in und Unternehmer*in haben Sie verschiedene Möglichkeiten, um ausländischen Mitarbeiter*innen den Einstieg zu erleichtern und sie optimal in Ihren Betrieb zu integrieren. Denn es gibt keinen besseren Weg, um gesellschaftliche Teilhabe zu fördern, als geflüchtete Menschen in ein Arbeitsverhältnis oder in eine Ausbildung mit anschließendem Arbeitsverhältnis zu bringen. So können sie am Alltag in Deutschland teilhaben.

Für Informationen sowie praxisnahe Tipps und Lösungsvorschläge zu vielfaltsorientierter Personalarbeit und Diversität nutzen Sie die KMU-Toolbox des INQA-Partners „Integration durch Qualifizierung“ (IQ). Sie ist online und als Print-Version erhältlich.

Ihre IQ-Ansprechperson für Fragen und Anmerkungen
Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Tra­gen Sie sich in den IN­QA-Ver­tei­ler ein und wer­den Sie Teil der Pra­xis­platt­form für Ar­beits­qua­li­tät und den Wan­del der Ar­beit

Mit aktuellen Tipps, Handlungshilfen und Studien von INQA machen Sie Ihren Betrieb fit für die Arbeitswelt von morgen.

Informieren Sie sich über neue Entwicklungen aus der Arbeitswelt sowie Nachrichten und Hintergründe von INQA und aus dem Partnernetzwerk.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen. Über einen Link in den Benachrichtigungen der Initiative kann ich diese Funktion jederzeit deaktivieren.