Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Potenziale betrieblicher (Aus-) Bildung in KMU systematisch erkennen und ausschöpfen mit der Potenzialanalyse „Betriebliche Bildung“

In der Erweiterung und dem Erwerb von neuem Wissen und Kompetenzen liegen besondere Potenziale, um auch in Zukunft wettbewerbs- und innovationsfähig zu bleiben. Hierbei hilft die Potenzialanalyse „Betriebliche Bildung“ von INQA.

Screenshot der Startseite des interaktiven Tools der Potenzialanalyse Betriebliche Bildung © Initiative Neue Qualität der Arbeit

Ausgangslage

Was war die Herausforderung?

In einer sich ständig verändernden Arbeitswelt gehört die Sicherung und (Weiter-) Entwicklung von Wissen und Kompetenz der Beschäftigten zu den Schlüsselfaktoren von Unternehmen, um auch in Zukunft innovations- und wettbewerbsfähig zu sein.
Insbesondere KMU stehen bei der Sicherung und dem Ausbau betrieblichen Wissens vor einer besonderen Herausforderung, da sie z.B. in Konkurrenz um Auszubildende und Fachkräfte mit Großunternehmen stehen. Doch tragen Bemühungen um Erhalt und Ausbau von Wissen und Kompetenz nicht nur dazu bei, sich nach außen als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Kontinuierliches Lernen durch Aus-, Fort- und Weiterbildung trägt auch zu einer hohen Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten und Auszubildenden bei und sollte daher fester Bestandteil von Personal- und Organisationsentwicklung sein.

Aktivitäten

Was wurde wie gemacht?

Das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH entwickelte im Rahmen des INQA-Projekts „AKTIV - AKTIVierung neuer und bestehender Partner für die intensivere Nutzung der INQA-Referenzinstrumente zur Unterstützung von KMU“ die Potenzialanalyse „Betriebliche Bildung“, die als Praxisstandard und Selbstbewertungscheck für KMU dient.

Sie richtet sich insbesondere an Unternehmer, Führungskräfte, Personal- und Ausbildungsverantwortliche, aber auch an interessierte Berater, die gemeinsam mit Unternehmen im Bereich betrieblicher Bildung Maßnahmen erarbeiten und umsetzen wollen.

Ziel der Nutzung des Tools ist es, Potenziale im Bereich betrieblicher Bildung in KMU zu identifizieren und auszuschöpfen. Hierfür gliedert es sich in die beiden Handlungsfelder „Lernen und Weiterbilden im Betrieb“ sowie „Betriebliche Berufsausbildung“, in denen alle wesentlichen Themen betrieblicher Bildung behandelt werden können. Hierzu zählen:

  1. Strategische Überlegungen
  2. Führung und lernförderliches Betriebsklima
  3. Lernen im Betrieb fördern
  4. Weiterbildung nutzen
  5. Ausbildungsbetrieb: Bedarf, Kosten, Nutzen und Eignung
  6. Auszubildende werben und einstellen
  7. Ausbildung gestalten
  8. Ausbildung Schritt für Schritt umsetzen
  9. Prüfung gemeinsam meistern und Übernahme klären

Für den schnellen und unkomplizierten Einstieg ist die „Starthilfe“ gedacht, die einen Überblick zu den genannten Themenfeldern der Potenzialanalyse gibt. Jeweils neun allgemein gehaltene Einstiegsfragen dienen dazu, den individuellen Handlungsbedarf in den Themenfeldern schnell aufzudecken, um danach zielgerichtet weiter geleitet zu werden.


Nachdem relevante Themenfelder für das Unternehmen identifiziert wurden, gelangt man zum jeweiligen Themenfeld mit seinen entsprechenden Unterkapiteln, die dabei helfen sollen den individuellen Handlungsbedarf konkreter zu bestimmen. Dies geschieht indem Aussagen zu einer guten betrieblichen Praxis, z.B.: „Wir wissen, welche Kompetenzen wir benötigen, um auch zukünftig wirtschaftlich erfolgreich zu sein“, mit dem tatsächlichen Ist-Zustand im Unternehmen abgeglichen werden.


Entsprechend erfolgt dann die Entwicklung eines Maßnahmenplans, in welchem konkrete Maßnahmen verbindlich mit Nennung des zuständigen Mitarbeiters und Durchführungszeitraums festgelegt werden. Anregungen und Beispiele für Maßnahmen finden sich in den Aufzählungen unter den jeweiligen Checkpunkten. Die Bearbeitung aller neun Themenfelder der Potenzialanalyse nimmt ca. 60-90 Minuten in Anspruch. Die Nutzung muss nicht chronologisch erfolgen, sondern kann entsprechend der individuellen Bedarfe des Unternehmens wie ein Werkzeugkasten genutzt werden.
Die Potenzialanalyse „Betriebliche Bildung“ liegt als Online-Tool und gedruckte Broschüre vor. Das Online-Tool enthält zusätzlich weiterführende Praxishilfen, die dabei unterstützen sollen, festgestellte Handlungsbedarfe gezielt, kompetent und praxiserprobt anzugehen.


Die Nutzung der Potenzialanalyse „Betriebliche Bildung“ ist kostenfrei.

Ergebnisse

Was kann erreicht werden?

  • Erschließung von Lern- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Betrieb
  • Gestaltung einer lernförderlichen Arbeitsumgebung
  • Erweiterung von Kompetenzen und Qualifikationen bei den Beschäftigten
  • Förderung von Arbeitsmotivation und Mitarbeiterzufriedenheit
  • Fachkräftesicherung/ Förderung der Bindung der Beschäftigten an den Betrieb
  • Steigerung der Arbeitgeberattraktivität
  • Sicherstellung des Ausbildungserfolgs, z.B. durch optimale Gestaltung der Ausbildung
  • Einsparung von Personalgewinnungs- und Einarbeitungskosten durch Übernahme von Ausbildungsabsolventen
  • Veröffentlichung einer „Selbsterklärung“ zur Dokumentation einer gründlichen Überprüfung des Unternehmens im Bereich der betrieblichen Bildung

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Logo

Logo der Initiative Neue Qualität der Arbeit

Ansprechpartner/in

Unternehmen

Veronika Schlasze

Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gemeinnützige GmbH
Stresemannstraße 121
10963 Berlin

Telefon: 030 – 417 498 622

Steckbrief

Themen

  • Wissen & Kompetenz
  • Lebenslanges Lernen

Branche

  • Alle Branchen

Bundesland

  • Bundesweit

Unternehmensgröße

  • Alle Unternehmensgrößen