INQA-Vielfalt: Arbeit braucht Dich. So, wie Du bist.
  • Sie möchten sich für mehr Diversität in Ihrem Unternehmen oder in Ihrer Verwaltung einsetzen?
  • Auf inqa.de finden Sie Informationsangebote und Hintergrundwissen, u.a. im Bereich Wissen / Vielfalt und im Magazin.
  • Darüber hinaus bietet INQA konkrete Handlungshilfen sowie Angebote zur Beratung und umfassenden Prozessbegleitung.

Informationsangebot

Im INQA-Themenfeld Vielfalt auf inqa.de finden Sie Interviews und Fachbeiträge zu Diversitätsmanagement und Chancengleichheit. So gibt INQA-Botschafterin Prof. Dr. Jutta Rump im Interview Tipps, wie man Geflüchtete am Arbeitsplatz besser fördern und integrieren kann.
Das INQA-Magazin bietet Aktuelles aus der Arbeitswelt. Anlässlich des IDAHOBIT am 17. Mai und des Diversitytages am 18. Mai stellen wir Ihnen zwei aktuelle Fachbeiträge zum Thema „Arbeit braucht Dich. So, wie Du bist.“ vor: Arbeit braucht Dich. So, wie Du bist.

Netzwerkarbeit

Das INQA-Netzwerkbüro unterstützt Netzwerke und steht bei der Suche nach geeigneten Netzwerkpartnern zur Verfügung. Dem Thema Vielfalt und Diversitätsmanagement widmen sich u.a. folgende Netzwerke:

  • Im Diversitätsbereich Herkunft und Nationalität ist das bundesweite Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ ein guter Ansprechpartner.
  • Das regionale Fachkräftebündnis Ulm/Oberschwaben bietet Informationen zu Themen wie Integration von Flüchtlingen.
  • Für einen Informationsaustausch rund um das Thema der sexuellen Orientierung können sich Interessierte u.a. an LSBTIQ*-Netzwerke innerhalb der INQA-Partner-Institutionen wie z.B. des DIHK wenden oder sich Netzwerken wie dem ver.di-Bundesarbeitskreis Regenbogen LSBTTIQ anschließen.

INQA-Beratungsangebot unternehmensWert:Mensch (uWM)

Neben dem Alltagsgeschäft die Ressourcen für personalstrategische Maßnahmen aufzubringen, ist für viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) eine große Herausforderung. Oftmals fehlt es an Zeit, Geld oder Know-how. Hier setzt das INQA-Beratungsangebot unternehmensWert:Mensch an. Anhand der vier Handlungsfelder (Vielfalt, Führung, Gesundheit und Kompetenz) wird der Veränderungsbedarf im Unternehmen mithilfe einer Erstberatung ermittelt. Das Handlungsfeld Vielfalt/Diversität wird unter folgenden Gesichtspunkten berücksichtigt:

  • Sind alle Mitarbeiter*innen am richtigen Platz im Unternehmen?
  • Wie kann die Vielfalt aller und die Zusammensetzung von Teams optimal genutzt und divers gestaltet werden (z. B. alt/jung)?
  • Wie können Führungskräfte in Bezug auf Vielfalt/Diversität aus- und weitergebildet werden (Empathie, Vorbildverhalten etc. )?
  • Wie kann eine Willkommens- und Anerkennungskultur in Organisationen ermöglicht werden?
  • Gefährdungsbeurteilung: Wie können beispielsweise Mitarbeiter*innen mit Handicap in einer inklusiven Gefährdungsbeurteilung berücksichtigt werden?
  • Wie kann eine bessere Vereinbarkeit von Familie/Privatleben und Beruf ermöglicht werden (zum Beispiel Arbeitszeitmodelle für Männer und Frauen angepasst an Kinderbetreuung oder Angehörigenpflege)?

INQA-Prozess Kulturwandel

Der „INQA-Prozess Kulturwandel – Arbeit gemeinsam gestalten“ bietet konkrete Unterstützung, damit sich ein Unternehmen oder eine Verwaltung u. a. mit Diversität auseinandersetzen und Vielfalt fördern kann. Die Geschäftsführung wird im ersten Schritt nach der Beschäftigtenstruktur des Unternehmens oder Verwaltung befragt. Im zweiten Schritt werden die Beschäftigten zu mehreren Aspekten der Diversität in der Organisation befragt (zum Beispiel: Frage nach speziellen Maßnahmen, um die Vielfalt der Belegschaft zu fördern und zu nutzen). In einem Analyseworkshop werden die Antworten ausgewertet und im anschließenden Entwicklungsworkshop Maßnahmen erarbeitet, die zu mehr Vielfalt in der Organisation führen sollen (zum Beispiel: Überarbeitung des Ausschreibungs- und Recruiting-Verfahrens).

Sowohl bei der Analyse als auch bei der Entwicklung von Maßnahmen stehen den Unternehmen und Verwaltungen erfahrene Prozessbegleiter*innen zur Seite. 

INQA-Projektförderung Lern- und Experimentierräume

Insgesamt 28 Lern- und Experimentierräume werden von INQA gefördert, die nach neuen Lösungen für die Herausforderungen der Arbeitswelt von morgen suchen. Lern- und Experimentierräume können dabei helfen, Lösungen für offene Fragen zur Gestaltung der zukünftigen Arbeitswelt zu entwickeln. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf kleinen und mittleren Unternehmen. In einem klar umgrenzten Rahmen werden innovative Arbeitsansätze erprobt und weiterentwickelt, u. a. unter dem Handlungsschwerpunkt Künstliche Intelligenz (KI).

Folgende Lern- und Experimentierräume haben einen besonderen Fokus auf Diversität:

  • KI-Experimentierraum KIDDKI im Dienste der Diversität: Algorithmen können nur so gut sein wie die Datengrundlage, auf der sie basieren. Um Diskriminierung zu vermeiden, ist es wichtig, den Input von Daten und Regeln zu begleiten und zu kontrollieren: Die Anwendungen digitaler Systeme sollten schon im Designprozess unterschiedliche Perspektiven berücksichtigen und Menschen mit diversen Hintergründen einbeziehen. KIDD entwickelt hierfür am Beispiel mehrerer Experimentierräume in unterschiedlichen Unternehmen einen Prozess. Das Ziel ist es, Unternehmen zu befähigen, Digitalisierungsprozesse aktiv mitzugestalten, indem das WIE der Digitalisierung auf gerechte, transparente und verständliche Weise diskutiert wird.
  • Experimentierraum #WomenDigit: Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt gravierend und kann darüber hinaus zu mehr Chancengleichheit führen. In einer kollaborativen und vernetzten Arbeitswelt entstehen neue Leitbilder für Führung und mobiles Arbeiten. Dadurch können Präsenzkulturen aufbrechen und es entstehen neue Ansätze in der Organisation von Arbeit, in der Führung und Unternehmenskultur, die neue Chancen für Frauen eröffnen. Der INQA-Lern- und Experimentierraum #WomenDigit untersucht, wie sich die Arbeitswelt in ihrem Sinne weiterentwickeln lässt.

INQA-Publikationen und Handlungshilfen

Zum Themenfeld Diversitätsmanagement gibt es folgende INQA-Publikationen:

Das könnte Sie auch interessieren Flag­ge zei­gen für Viel­falt: Ar­beit braucht Dich. So, wie Du bist.

Der In­ter­na­tio­na­le Tag ge­gen Ho­mo-, Bi-, In­ter- und Trans­feind­lich­keit (IDA­HO­BIT) am 17.05. schafft Sicht­bar­keit ge­gen Dis­kri­mi­nie­rung – auch in der Ar­beits­welt.

Di­ver­si­tät in der Ar­beits­welt le­ben: Ar­beit braucht Dich. So, wie Du bist.

Am 18. Mai fin­det der 9. Deut­sche Di­ver­si­ty-Tag im Rah­men des ers­ten Eu­ro­pean Di­ver­si­ty Month statt. Ein gu­ter An­lass, in die Ar­beits­welt zu bli­cken, um zu er­fah­ren, wie Viel­falt ge­lebt wird.

Bun­te Be­leg­schaft: Wie Will­kom­mens­kul­tur im Be­trieb ge­lingt

Ge­flüch­te­te und Zu­ge­wan­der­te brin­gen ih­re Kom­pe­ten­zen mit nach Deutsch­land. Für KMU sind sie als Fach­kräf­te will­kom­men. Wie ge­lingt im Un­ter­neh­men ei­ne Kul­tur des Will­kom­mens?

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Tra­gen Sie sich in den IN­QA-Ver­tei­ler ein und wer­den Sie Teil der Pra­xis­platt­form für Ar­beits­qua­li­tät und den Wan­del der Ar­beit

Mit aktuellen Tipps, Handlungshilfen und Studien von INQA machen Sie Ihren Betrieb fit für die Arbeitswelt von morgen.

Informieren Sie sich über neue Entwicklungen aus der Arbeitswelt sowie Nachrichten und Hintergründe von INQA und aus dem Partnernetzwerk.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen. Über einen Link in den Benachrichtigungen der Initiative kann ich diese Funktion jederzeit deaktivieren.