Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Blick von Außen: Das Friseurteam Marco Gülle entwickelt sich mit Hilfe des INQA-Audits

Mit 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Friseurteam Marco Gülle in Lübeck und Bad Schwartau ein typischer Handwerksbetrieb. Überdurchschnittlich ist allerdings das Engagement, mit dem sich das Unternehmen im Wettbewerb um Fachkräfte und Marktanteile behauptet. Hilfestellung leistete dabei der INQA-Audit-Prozess, der erfolgreich absolviert wurde.

Mitarbeiterinnen mit Marco Gülle
Bild1 / 10

Mitarbeiterinnen mit Marco Gülle

Ausgangslage:

Was war die Herausforderung?

Das Friseurhandwerk muss sich insgesamt für eine positive Wahrnehmung des Friseurberufes einsetzen. Dazu gehört auch, sich als attraktiver Arbeitgeber am Fachkräftemarkt zu positionieren und gut ausgebildete Beschäftigte langfristig zu binden.
Deshalb bedeutet Stillstand für das Friseurteam Marco Gülle Rückschritt. Seit Jahren entwickelt die Geschäftsleitung ihre Salons im Großraum Lübeck weiter, optimiert betriebliche Abläufe, verbessert das Marketing. Mit dem INQA-Audit hat das Unternehmen nun die Möglichkeit, niedrigschwellig auf die Unterstützung externer Fachleute zurückzugreifen, um wichtige Unternehmensziele wie die Verbesserung der Marktposition zu erreichen.

Aktivitäten:

Was wurde wie gemacht?

Der Auditierungsprozess hilft im ersten Schritt bei der Bestimmung des eigenen Standortes: Was läuft bereits gut, wo gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten?

Mit Hilfe des strukturierten Arbeitgeberfragebogens und einer Mitarbeiterbefragung wurden zunächst Grundlagen erhoben. Ergebnisse wurden auf einem moderierten Workshop präsentiert, auf dem zentrale Zukunftsherausforderungen und Handlungsbedarfe herausgearbeitet wurden. Im Zentrum standen dabei die vier INQA-Säulen Personalführung, Chancengleichheit/Diversity, Wissen/Kompetenz und Gesundheit.

Beim Workshop wurde zunächst herausgearbeitet, was das Profil des Friseurteams Gülle aus Arbeitnehmersicht ausmacht: Arbeitszeitregelungen, regelmäßige Fortbildungen mit Kostenübernahme und das Provisionssystem wurden von den Beschäftigten als besondere Stärken des Unternehmens genannt. Sie wurden als Pluspunkt gegenüber Wettbewerbern genannt.

Auch Arbeitsabläufe und Wochenpläne wurden im Workshop auf den Prüfstand gestellt. So gibt es nun verbindliche Absprachen für die Zusammenarbeit im Salon, um die Effizienz zu erhöhen. Hintergrundarbeiten werden jetzt wie Kundentermine organisiert und mit einem Zeitfenster im Terminplan hinterlegt. Auch werden die Beschäftigten aktiver in Projekte und die Arbeitsorganisation eingebunden. Der Inhaber wird nun nicht mehr vollständig für Kundentermine verplant, sondern reserviert sich Zeiten für das Management des Unternehmens.

Zum Thema Wissen und Kompetenz wurden konkrete Vereinbarungen für die fachliche Weiterentwicklung von Inhaber und Personal getroffen. Auch wurde die Weitergabe des Wissens im Betrieb geregelt. Wenn etwa eine Mitarbeiterin eine Fortbildung besucht, gibt sie das erlernte Wissen an die Kollegen weiter. Dazu wird eigens in theoretischen Fortbildungen eine Teamstunde organisiert. Bei praktischen Fortbildungen wird das Erlernte am Modell erklärt. So lassen sie Fragen schnell klären, neues Wissen prägt sich besser ein und wird zum Standard im gesamten Unternehmen. Und bei solchen Anlässen entstehen oft zusätzliche Ideen.
Angebote zur Gesundheitsförderung, etwa die Sensibilisierung für die richtige Haltung bei der Arbeit, um Belastungen zu verringern, wurden ebenfalls initiiert.

Schließlich wurde die Öffentlichkeitsarbeit professionalisiert. Über die Homepage und eine Präsenz in sozialen Netzwerken können sich Kunden, aber auch Bewerberinnen und Bewerber über das Unternehmen informieren.

Ergebnisse:

Was konnte erreicht werden?

  • Die Planungs- und Organisationsstruktur des Unternehmens konnte optimiert werden.
  • Die aktive Einbindung der Beschäftigten hat sich positiv auf das Miteinander im Team und die Identifikation mit dem Unternehmen ausgewirkt.
  • Die Mitarbeiterzufriedenheit konnte dadurch ebenfalls gesteigert werden.
  • Das Unternehmen konnte sich als guter Arbeitgeber positionieren.

Erfolgsfaktoren:

Was können andere davon lernen?

  • Permanentes Engagement des Unternehmers ist Basis für die Weiterentwicklung

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Logo

Logo des Friseursalons Gülle

Ansprechpartner/in

Praxisunternehmen

Marco Gülle

Inhaber

Friseurteam Marco Gülle
Marlistraße 101
23566 Lübeck

Telefon: 0451 - 640 18

Beratungsunternehmen

Astrid Laudage

Prozessbegleiterin INQA-Audit

Laudage Konzept GmbH
Johann-Sebastian-Bach-Str. 2
48291 Telgte

Telefon: 02504 - 922 779

Steckbrief

Themen

  • Führung
  • Wissen & Kompetenz
  • Führung & Kommunikation
  • Arbeitsorganisation & Arbeitszeit
  • Wissenstransfer
  • Physische & psychische Gesundheit
  • Mittelstand

Branche

  • Erbringung von öffentlichen und persönlichen Dienstleistungen

Bundesland

  • Schleswig-Holstein

Unternehmensgröße

  • 1 - 49 Mitarbeiter

Standort des Unternehmens

Abbildung des Unternehmensstandortes auf der interaktiven Karte