Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Die Konkurrenz ins Boot holen – Wie das ostfriesische Software-Unternehmen Orgadata mit vereinten Kräften Nachwuchs gewinnt

Besonders in strukturschwachen Gebieten ist es schwer, qualifizierte Auszubildende zu finden. Die Orgadata AG greift daher zu einem ungewöhnlichen Mittel: Sie kooperiert mit anderen Unternehmen aus der Branche, um in der Region gezielt Schülerinnen und Schüler für IT-Berufe zu interessieren.

Eine Gruppe von Jugendlichen sitzt vor einem Notebook und schaut sich Programme an.
Bild1 / 4

Orgadata lädt Schülerinnen und Schüler des Ubbo-Emmius-Gymnasiums zur Reise in der Welt der Bits und Bytes ein.

Ausgangslage

Was war die Herausforderung

Die Orgadata AG stellt eine Standard-Branchensoftware her: In mehr als 72 Ländern setzen Metallbauer im Fenster-, Türen- und Fassadenbau das Kalkulations- und Konstruktionsprogramm aus Ostfriesland ein. Am Stammsitz in der Kleinstadt Leer wird Orgadata als Arbeitgeber mit schwierigen Rahmenbedingungen konfrontiert: Die küstennahe Region ist dünn besiedelt, Arbeitskräfte sind knapp. Ein allgemeines Desinteresse an Technik- und IT-Berufen und der demografische Wandel verknappen das Angebot an potenziellen Fachkräften zusätzlich. Eine weitere Herausforderung: Da die Software-Entwicklung eine vergleichbar junge Branche ist, müssen die Software-Hersteller auf den Nachwuchs setzen. Jedoch erfährt dieser in der Schule kaum noch etwas über die Software-Programmierung, weil der Informatik-Unterricht an allgemeinbildenden Schulen überwiegend die Anwendung gängiger PC-Programme vermittelt. Nicht zuletzt gibt es am Hauptsitz in Leer gemessen an der Größe von 33.000 Einwohnern eine beachtliche Anzahl weiterer Softwarehäuser, die um die wenigen IT-Fachkräfte wetteifern. In diesem Umfeld wächst die Orgadata AG stark und sucht laufend qualifizierte Arbeitskräfte mit einem hohen Spezialisierungsgrad – eine Herkulesaufgabe.

Aktivitäten

Was wurde wie gemacht?

Orgadata tritt mit anderen Softwarehäusern der Umgebung nicht in Konkurrenz um einzelne Fachkräfte, sondern schließt sich mit ihnen bei der Suche nach guten Personal zusammen: Das Unternehmen hat die Gründung des „Software-Netzwerk Leer“ angeschoben; ein eingetragener Verein, der die Konkurrenten des regionalen Personal-Beschaffungsmarktes an einen Tisch holt. Über Imagebildung und Aktionen vergrößern die Mitglieds-Firmen des Vereins gemeinsam den Pool an potenziellen Beschäftigten.

Die zehn beteiligten Softwarehäuser begeistern junge Leute für Informatik, informieren über die Berufe der Branche und den IT-Standort Leer und verbessern die Qualität der Ausbildung. Dazu kooperieren sie mit Schulen, Hochschulen und weiteren Bildungsträgern.

Orgadata stellt in dem Verein den Vorsitzenden, die Geschäftsführung und die Geschäftsstelle.

Eines der vielen bewährten Instrumente des Netzwerkes sind Schnuppertage, an denen Schülerinnen und Schüler in den Ferien für einen Tag in die Unternehmen kommen und IT-Berufe sowie den Arbeitsalltag in der Branche kennenlernen. Zudem ist das Bündnis Mitglied in der Initiative „TalentO“, die in Kooperation mit Lehrern jene IT-Talente aufspürt, die in der eigentlichen Personalauswahl nicht in der ersten Reihe stehen würden.

Um die Qualität des IT-Unterrichts in Schulen nachhaltig zu verbessern, unterstützt das Software-Netzwerk die Lehrerinnen und Lehrer. Zunächst haben die Firmen in einer Tablet-Schulung mehrere Lehrer von zehn Schulen im Umgang mit dem mobilen Tablet fit gemacht und den Einsatz des Pads im Unterricht aufgezeigt. Im Anschluss hat der Verein in Kooperation mit dem „Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung“ eine landesweite Schulung in der Software-Programmierung initiiert.

Darüber hinaus hat Orgadata eine Bildungs-Kooperation mit zwei Schulen geschlossen: Mitarbeiter des IT-Unternehmens geben für einen festgelegten Zeitraum praxisnahen Informatik-Unterricht in den beiden Schulen. Ende des Schuljahres kommen Schülerinnen und Schüler zu Orgadata und lösen dort unter Live-Bedingungen eine Fachaufgabe.

Die Akquise von Auszubildenden ist nicht das einzige Feld, auf dem sich die Unternehmenskultur von Orgadata wiederspiegelt. Für ihre Beschäftigten bietet die Orgadata AG:

  • Wohnungen, in denen Fachkräfte von außerhalb während ihrer Probezeit leben können
  • flexible Karrierewege jenseits starrer Einstellungskriterien
  • finanzielle Beteiligung der Beschäftigten am Unternehmenserfolg
  • laufendes Bilanzrating schafft Transparenz und vermittelt, dass die Arbeitsplätze langfristig gesichert sind
  • Mitarbeiterbefragungen und Möglichkeit der anonymen Arbeitgeber-Bewertungen
  • eigenes Mitarbeitermagazin „Profile“, dass den Informationsfluss im Unternehmen fördert
  • verschiedene kostenlose Benefits von frischem Obst sowie Heiß- und Kaltgetränken am Arbeitsplatz über Fahrsicherheitstrainings bis hin zu Sprachunterricht

Ergebnisse

Was konnte erreicht werden?

Ernüchternd und erfolgreich: Auch nach der Gründung des Software-Netzwerkes lassen sich Fachkräfte von auswärts nur schwer an die Küste locken. Bei den Ausbildungsstellen hingegen schlägt die Image- und Info-Arbeit durch – alle Unternehmen des Bündnisses sprechen von einer deutlichen Zunahme der Bewerberzahlen. In den vergangenen 18 Monaten ist die Zahl der Beschäftigten am Hauptsitz von Orgadata um 21 Prozent gestiegen. Viele Neue sind Auszubildende. Insgesamt machen die Auszubildenden bei Orgadata mittlerweile einen etwa 18-prozentigen Anteil an der Belegschaft aus.

Nie zuvor hatte das Unternehmen so viele gute Bewerbungen um Ausbildungsstellen. Erstmals musste die Software-Schmiede aufgrund der Vielzahl an Bewerbungen einigen guten Bewerbern absagen. Ein Abiturient hat sich ausschließlich bei Orgadata beworben, weil er eine Ausbildung bei dem Softwarehaus als beste Alternative zum Studium erachtete.

Erfolgsfaktoren

Was können andere davon lernen?

Zusammenarbeit statt Konkurrenz kann auch bei der Personalsuche zum Erfolg führen. Jenseits des Konkurrenzdenkens sind wirkungsvolle Netzwerke gefragt. Orgadata setzt dabei auf Erfahrungen, die dem Unternehmen auch auf der Absatzseite Erfolge gebracht haben.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Logo

Logo der Orgadata

Ansprechpartner/in

Andreas Meinders

Pressesprecher

Orgadata AG
Am Nesseufer 14
26789 Leer

Telefon: 0491 - 927 82 2234

Steckbrief

Themen

  • Führung
  • Chancengleichheit & Diversity
  • Demografie

Branche

  • Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen

Bundesland

  • Niedersachsen

Unternehmensgröße

  • 50 - 249 Mitarbeiter

Standort des Unternehmens

Abbildung des Unternehmensstandortes auf der interaktiven Karte