Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Mehr Miteinander: Das Erfolgsrezept des SORAT Hotels Brandenburg

Vielleicht mehr noch als in anderen Branchen ist im Hotel- und Gastgewerbe ein gutes Betriebsklima Grundlage des Erfolgs. Zufriedene Beschäftigte sind eine wichtige Voraussetzung für zufriedene Gäste. Die Leitung des SORAT Hotels Brandenburg hat deshalb konsequent an guten Arbeitsbedingungen für Ihre Mitarbeiter gearbeitet.

Ausgangslage:

Was war die Herausforderung?

Das SORAT Hotel Brandenburg beschäftigt 29 Mitarbeiter und acht Auszubildende. Steigende Fehlzeiten, Kündigungen, sinkende Arbeitsmotivation und das Gefühl von Verunsicherung und Überforderung aufseiten der Beschäftigten, veranlassten die Direktorin des Hauses zum Handeln. Ihr Blick richtet sich dabei konsequent auf Ihre Beschäftigten mit dem Ziel für sie gute und gesunde Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Aktivitäten: 

Was wurde wie gemacht?

Die Direktorin des Hotels initiierte zunächst Mitarbeitergespräche, um Ursachen für steigende Fehlzeiten und die gesunkene Arbeitsmotivation aufzudecken. Dabei nannten die Beschäftigten vor allem ständige Veränderungen, einen gestiegenen Leistungsdruck aufgrund der Technologisierung von Arbeitsabläufen sowie die Angst Fehler zu machen. Darüber hinaus wurden alle Serviceabläufe und die Unterneh-mensorganisation unter die Lupe genommen und Arbeitsplatzanalysen durchgeführt. Die Ergebnisse der Bestandsaufnahme veranlassten die Hoteldirektion dazu, mit Unterstützung einzelner Abteilungen und der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe ein betriebliches Gesundheitsmanagement aufzubauen .

Heute haben Mitarbeiter und Führungskräfte die Möglichkeit, nicht nur an medizinischen (Vorsorge-) Untersuchungen und Inhouse-Trainings teilzunehmen, sondern auch Mitarbeitercoachings wahrzunehmen, in denen ihre Kompetenzen und Ressourcen gezielt aufgebaut werden sollen. Ein Schwerpunkt lag auf der Förderung der psychischen Gesundheit. So gab es Veranstaltungen zum eigenen Umgang mit Stress, zum Konfliktmanagement, zur Kommunikation und zum richtigen Umgang mit Reklamationen.

In Gesprächen mit einem hinzugezogenen Psychologen wurden belastende Arbeitsbedingungen, wie ständige Erreichbarkeit oder das Arbeiten an Feiertagen thematisiert. Dabei stellten sich die Herstellung einer Work-Life-Balance sowie die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf als zentrale Ressourcen aller Beschäftigten heraus. Nun erhält jeder Mitarbeiter 28 Urlaubstage pro Jahr. Weiterhin wird darauf geachtet, dass im Monat nicht mehr als 8 Überstunden zustande kommen.

Verschiedene Sportangebote fördern heute die Gesundheit der Beschäftigten. Höhepunkt ist die „SORATiade“, bei der die Teams des Hotels vorübergehend zu Olympioniken werden. Aber auch konventionelle Angebote wie Rückenschulen und ergonomische Sitzgelegenheiten helfen den Beschäftigten, ihre Gesundheit zu erhalten. Zusätzlich werden Kurse zum ergonomischen Heben und Tragen angeboten, die durch einen Sportwissenschaftler begleitet werden. Darüber hinaus erhalten Mitarbeiter des SORAT Hotels Rabatte im örtlich ansässigen Fitnesszentrum.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entwicklung von Wissen und Kompetenz bei den Beschäftigten. Auf in- und externen Seminaren wurde ihr Fachwissen gezielt verbessert sowie vorhandene Fähigkeiten systematisch analysiert und nutzbar gemacht. Darüber hinaus erhalten beschäftigte Unterstützung bei der Inanspruchnahme von Bildungsurlauben.

Zur Verbesserung des Teamklimas und gleichzeitigem Wissens- und Kompetenzerwerb werden gemeinschaftliche Ausflüge organisiert. So besuchte das Team des SORAT Hotels einen Weinberg in Potsdam und stattete der Wäscherei der Kollegen des SORAT Hotels in Cottbus einen Besuch ab.

Ergebnisse

Was konnte erreicht werden?

  • Das Betriebsklima im Hotel hat sich spürbar verbessert: Mitarbeiter und Gäste äußern sich zufriedener. Es wird Wert auf Zusammenarbeit anstatt „Ellenbogenmentalität“ gelegt.
  • Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitangebote erleichtern die Work-Life-Balance und die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
  • Aufgaben- und Verantwortungsbereiche wurden eignungs- und neigungsgerecht gestaltet.
  • Fehlbesetzungen wurden aufgedeckt sowie Karriere- und Laufbahnmöglichkeiten eröffnet.
  • Die Mitarbeiterfluktuation ging um mehr als 10 Prozent zurück und liegt nun bei ca. 17% / 2 Jahre (branchentypisch: 23%).
  • Die Zahl der AU-Tage verringerte sich um 3 Prozentpunkte.

Erfolgsfaktoren:

Was können andere davon lernen?

  • Voraussetzungen für mitarbeiterorientiertes Denken sind eine offene Gesprächskultur, flache Hierarchien sowie eine „Open-Door-Policy“.
  • Ursachen für bestehende Probleme sollten im direkten Mitarbeitergespräch erfragt werden.
  • Der Wille zur Veränderung muss gemeinsam getragen werden.
  • Ein gutes Betriebsklima wirkt sich positiv auf die Arbeitszufriedenheit, die Mitarbeiterbindung und die Kundenzufriedenheit aus.
  • Aufgeschlossenheit und Engagement der obersten Führungsebene ist ausschlaggebend für die erfolgreiche Implementierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements.
  • Inanspruchnahme von Unterstützung durch die Berufsgenossenschaft Nahrung und Gastgewerbe.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Logo

Logo des SORAT Hotels Brandenburg

Ansprechpartner/in

Unternehmen

Judith Nauendorff

Direktorin

SORAT Hotel Brandenburg
Altstädtischer Markt 1
14770 Brandenburg an der Havel

Telefon: 03381 - 59 70

Steckbrief

Themen

  • Führung

Branche

  • Gastgewerbe

Bundesland

  • Brandenburg

Unternehmensgröße

  • 1 - 49 Mitarbeiter

Standort des Unternehmens

Abbildung des Unternehmensstandortes auf der interaktiven Karte