Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Erfolgreiches Maßnahmenpaket: Die SYS TEC electronic begegnet dem Fachkräftemangel

Der demografische Wandel verschärft den Fachkräftemangel, gerade in den Randlagen der Metropolen. Junge und gut ausgebildete Fachkräfte entscheiden sich häufig für die Großstadt. Das Beispiel der SYS TEC electronic GmbH zeigt, mit welchen Maßnahmen man den Trend zur Großstadt stoppen kann.

zwei Mitarbeiter am Kickerspielboard
Bild1 / 10

Die hausinterne Kickerliga lädt ein zum zwischenzeitlichen Kopf-Frei-Kriegen.

Ausgangslage:

Was war die Herausforderung?

Die SYS TEC electronic GmbH verfügt als mittelständischer Elektronikdienstleister im sächsischen Vogtland über mehr als 27 Jahre Erfahrung in der Branche. Das Unternehmen expandiert und beschäftigt derzeit mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für Unternehmen wie die SYS TEC electronic GmbH ist das Fachkräftepotenzial in der Region allerdings begrenzt. Es herrscht ein Mangel an gut ausgebildeten, jungen Fachkräften, auch weil diese die umliegenden Ballungsgebiete vorziehen. Hieraus ergeben sich besondere Herausforderungen an ein gutes Personalmanagement.

Die SYS TEC electronic hat sich deshalb das Ziel gesetzt, die eigene Bekanntheit in der Region zu erhöhen und ihre Attraktivität als mittelständisches Unternehmen zu steigern. So soll die eigene Position am Arbeitsmarkt verbessert werden. Ein weiteres Ziel war es, die Attraktivität der Arbeitsplätze durch Gesundheitsförderung und Weiterbildung zu steigern, um die Stammbelegschaft langfristig an das Unternehmen zu binden.

Aktivitäten:

Was wurde wie gemacht?

Bei SYS TEC electronic wurde zunächst die Arbeitszufriedenheit der Beschäftigten genauer unter die Lupe genommen. Dazu führte die Geschäftsleitung intensive Mitarbeitergespräche. In Workshops mit den Abteilungsleitern wurden zudem die Angebote für Mitarbeiter (zur Arbeitszeit, Gesundheitsmaßnahmen, Betriebliche Altersvorsorge) und die Außendarstellung analysiert. Dazu wurden auch Gespräche mit Kunden geführt und die Zugriffszahlen der Homepage genauer untersucht.

Aus der Analyse entstand ein breitgefächerter Maßnahmenkatalog für eine bessere Work-Life-Balance der Beschäftigten. Die Arbeitsplätze wurden unter ergonomischen Aspekten neu gestaltet, beim Arbeitsumfeld legte das Unternehmen Wert darauf, dass die Beschäftigten sich wohlfühlen. Gespräche und Erfahrungsaustauschrunden mit der Offensive Mittelstand Sachsen sorgten für den nötigen Input im Prozess, dabei waren die INQA-Handlungshilfen, vor allem zu den Themen Personal und Gesundheit, hilfreich.

Als Ergebnis dieses Prozesses konnten viele Verbesserungen umgesetzt werden, die den Arbeitsalltag bei SYS TEC electronic angenehmer machen. So entstand eine hauseigene Cafeteria mit subventionierter Mittagsversorgung. Räume zum Entspannen, beispielweise mit Kickertisch und Sitzsäcken, ermöglichen kreative Pausen zwischendurch. Rückenschule, Fitness- und Entspannungskurse im hauseigenen Sportraum dienen ebenso der Gesundheitsförderung wie sportliche Events, die das Unternehmen initiiert, beispielweise einen Firmenlauf.

Durch die Einführung einer Gleitzeitregelung konnten die Arbeitszeiten flexibilisiert werden, was die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert. Ein breites Weiterbildungsangebot schafft die Voraussetzungen, damit die Beschäftigten beruflich up to date bleiben.

Eine finanzielle Verbesserung für die Beschäftigten ist die Einführung von Zuschüssen zur Betrieblichen Altersvorsorge.

Ergebnisse:

Was konnte erreicht werden?

  • Das breite Kursangebot für Fitness und Entspannung wird von den Mitarbeitern der SYS TEC electronic gern angenommen (40 %).
  • Durch die gleitenden Arbeitszeiten können die Mitarbeiter ihren Arbeitsalltag größtenteils aktiv selbst gestalten und sind flexibel, um Beruf, Alltag und Familie miteinander vereinbaren zu können. Dies hat die allgemeine Zufriedenheit im Unternehmen sehr gesteigert.
  • Die Mittagsversorgung in der Kantine wird ebenfalls gern in Anspruch genommen. Im Durchschnitt verbringen 85 % der Beschäftigten ihre Mittagspause in der Cafeteria, 60 % der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter essen die dort angebotenen Menüs.
  • Durch die offensive Kommunikation der neuen Angebote bei SYS TEC electronic auf Karrieremessen, Jobportalen und auf der Homepage konnte die Zahl der Bewerbungen mehr als verdoppelt werden. In Bewerbungsgespräche werden die vielen Angebote für Beschäftigte stets als Motiv für die Bewerbung hervorgehoben.

Erfolgsfaktoren:

Was können andere davon lernen?

Der Erfolg dieser Maßnahmen zeigt, dass finanzielle Anreize allein nicht ausreichen, um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen und dauerhaft im Unternehmen zu halten. Vor allem Gesundheitsförderung und gleitende Arbeitszeiten tragen wesentlich zum Wohlbefinden und zur Zufriedenheit der Beschäftigten bei.

Die geschaffenen Freiräume fördern kreative Denkprozesse und innovative Ideen.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Logo

Logo von  SYS TEC electronic

Ansprechpartner/in

Jan Schulze

Leiter Communications

SYS TEC electronic GmbH
Am Windrad 2
08468 Heinsdorfergrund

Telefon: 03765 - 386 00 0

Information & Beratung zur Offensive Mittelstand

Anke Weithase-Hupfer

Prozessberaterin für KMU

Beratung – Coaching – Seminare
Mönchsweg 12
07973 Greiz

Telefon: 0176 - 614 518 40

Steckbrief

Themen

  • Wissen & Kompetenz
  • Gesundheit
  • Personalentwicklung
  • Arbeitsorganisation & Arbeitszeit
  • Familie & Beruf
  • Mittelstand
  • Wissenstransfer

Branche

  • Verarbeitendes Gewerbe

Bundesland

  • Sachsen

Unternehmensgröße

  • 50 - 249 Mitarbeiter

Standort des Unternehmens

Abbildung des Unternehmensstandortes auf der interaktiven Karte