Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

BAuA-Internetseiten zur Gefährdungs­beurteilung bündeln Wissen zu Gefährdungen und Arbeitsschutz­maßnahmen im Betrieb

Jeder Arbeitgeber, ob Kleinunternehmer oder Großbetrieb, ist nach dem Arbeitsschutzgesetz dazu verpflichtet, für jeden Arbeitsplatz eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) unterstützt mit ihrem Internetangebot Fachleute aus dem Arbeitsschutz bei der Planung und Durchführung der Gefährdungsbeurteilung. Das umfassende Informationsangebot basiert auf arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen, vermittelt branchenunabhängig Grundwissen und stellt konkrete Handlungshilfen zur Verfügung.

Bauarbeiter bei Dacharbeiten

Nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und der Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (DGUV Vorschrift 1) sind alle Arbeitgeber/-innen - unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - dazu verpflichtet, auf Basis einer Gefährdungsbeurteilung die Arbeitsbedingungen in ihrem Unternehmen unter Arbeitssicherheitsgesichtspunkten zu beurteilen, erforderliche Schutzmaßnahmen zu ergreifen und im Hinblick auf ihre Wirksamkeit zu kontrollieren. Das wichtigste Instrument zur Umsetzung dieser Verpflichtung ist die Gefährdungsbeurteilung.

Das BAuA Internetangebot zur Gefährdungsbeurteilung besteht aus drei Rubriken:

Einstieg in die Gefährdungsbeurteilung

Hier wird dargestellt, was eine angemessene Gefährdungsbeurteilung ist, warum man sie machen sollte und wie sie konkret durchführt wird.

Gefährdungsfaktoren

Es wird - analog zur "Leitlinie Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation" der GDA - die gesamte Bandbreite der Gefährdungsfaktoren abgedeckt, von mechanischen, elektrischen und thermischen Gefährdungen über Gefährdungen durch spezielle physikalische Einwirkungen bis hin zu Gefahrstoffen, biologischen Arbeitsstoffen sowie Brand- und Explosionsgefährdungen. Auch Gefährdungen durch die Arbeitsumgebung, physische Belastungen, psychische Faktoren und Gewalt am Arbeitsplatz werden behandelt.

Allen Gefährdungsfaktoren sind Textbausteine zugeordnet, die zum Erstellen von Prüflisten und zum Ausfüllen von Dokumentationsformularen genutzt werden können. Die Gefährdungsfaktoren können einzeln oder gesamt als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Datenbank "Handlungshilfen für die Gefährdungsbeurteilung"

Die Datenbank bietet den Zugang zu relevanten Handlungshilfen für die Gefährdungsbeurteilung. Diverse Filterfunktionen erleichtern die Recherche.

Das Informationsangebot richtet sich an alle Akteure im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz wie Arbeitgeber, Arbeitnehmer und ihre Vertretungen, Sicherheitsbeauftragte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, Sicherheitsbeauftragte und Mitarbeiter der gesetzlichen Unfallversicherung und Aufsichtsbehörden.

Im Servicebereich werden nützliche Zusatzinformationen und -angebote rund um das Thema Gefährdungsbeurteilung bereitgestellt. Hier können Nutzer bequem und kostenlos recherchieren und/oder sich bei Bedarf mit ihren Fragen direkt an die Anbieter wenden. Da Beratungsaufträge nur an qualifizierte Personen vergeben werden sollten, bietet eine weitere Unterrubrik Unterstützung bei der Suche nach entsprechenden Anlaufstellen. Eine Literatursammlung externer Anbieter rundet das Angebot ab.

Ergebnisse

  • Unterstützung des Arbeitgebers und seiner Beauftragten bei seiner gesetzlichen Verpflichtung zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen und Auswahl von Arbeitsschutzmaßnahmen
  • Mit dem Informationsangebot zur Gefährdungsbeurteilung erhalten Arbeitgeber und die von ihm beauftragten Entscheidungsträger, wie Sicherheitsfachkräfte, Betriebsärzte, Sicherheitsbeauftragte, ein systematisches Verzeichnis möglicher Gefährdungen.

Erfolgsfaktoren

  • Vermittlung von branchenunabhängigem Grundwissen und Handlungshilfen
  • Nennung von Ansprechpartnern der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, an die sich die Anwender mit ihren Fachproblemen wenden können.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Logo

Bauarbeiter beim Arbeiten auf dem Dach

Ansprechpartner/in

Anbieter:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Informationszentrum
Friedrich-Henkel-Weg 1-25
44149 Dortmund

Telefon: 0231 9071-2071

Referenzunternehmen:

Martin Gerner

Fachkraft für Arbeitssicherheit, Brandschutzbeauftragter, SiGeKo

arccon Ingenieurgesellschaft mbH
Wilhelminenstraße 165-167
45881 Gelsenkirchen

Telefon: 0209 - 947060

Steckbrief

Themen

  • Gesundheit

Branche

  • Alle Branchen

Bundesland

  • Bundesweit

Unternehmensgröße

  • 1 - 49 Mitarbeiter
  • 50 - 249 Mitarbeiter
  • mehr als 250 Mitarbeiter