Initiative & Partner

Ziele der Initiative

INQA-Erklärfilm

Partner & Botschafter*innen

Projektförderung

Projektförderung

Förderrichtlinien

INQA-Lern- und Experimentierräume

INQA-Lern- und Experimentierräume KI

INQA-Publikationen

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Zie­le der In­itia­ti­ve IN­QA-Er­klär­film Part­ner & Bot­schaf­ter*in­nen Was sind IN­QA-Lern- und Ex­pe­ri­men­tier­räu­me?

Wissen

Schwerpunkt KI

Schwerpunkt Covid-19

Schwerpunkt Covid-19

Resilienz

Homeoffice

Psychische Gesundheit

Basisarbeit

Selbstständige

Führung

Führung

Mitarbeitermotivation

Führungskultur

Vielfalt

Vielfalt

Chancengleichheit

Diversitätsmanagement

Gesundheit

Gesundheit

Physische und psychische Gesundheit

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Kompetenz

Kompetenz

Digitalisierung der Arbeitswelt

Personalentwicklung

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
„Al­ly­ship fin­det nicht im Stil­len statt“ Kein Stress mit dem Stress! – So beu­gen Be­schäf­tig­te vor Schwer­punkt KI in der be­trieb­li­chen Pra­xis Das sind die fünf Vor­zü­ge der Di­gi­ta­li­sie­rung in Klein­un­ter­neh­men

Handeln

INQA-Checks

INQA-Beratung

INQA-Prozess Kulturwandel

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Sei­bert Me­dia: Ver­bes­ser­te Zu­sam­men­ar­beit durch kla­re und sta­bi­le Struk­tu­ren Po­ten­zi­al­ana­ly­se Ar­beit 4.0 un­ter­neh­mens­Wert:Mensch: Mehr als ein rei­nes Be­ra­tungs­pro­gramm CAR-ART GmbH: Ef­fi­zi­en­tes Ar­bei­ten durch in­no­va­ti­ve di­gi­ta­le Lö­sun­gen

Vernetzen

Netzwerke

Netzwerke

Netzwerkkarte

Netzwerkbüro

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Innovationstag

Aktionswochen

Zukunftswerkstatt

Offensive Psychische Gesundheit

Offensive Psychische Gesundheit

Themenschwerpunkte

Themenschwerpunkte

Prävention

Achtsamkeit

Einsamkeit

Tipps & Angebote

OPG Dialogforum

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
IN­QA-Netz­werk­bü­ro „In­no­va­ti­ve Netz­wer­ke 2021“ aus­ge­zeich­net“ Ge­mein­sam mehr er­rei­chen: un­se­re An­ge­bo­te für KMU Netz­werk­kar­te

Magazin

Neuigkeiten

INQA-Update

Mediathek

Mediathek

Videos

Podcasts

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Neu­er Pro­gramm­zweig uWM „Wo­men in Tech“ So wird 2022 ein gu­tes Ar­beits­jahr für Sie! Neu­er Pro­gramm­zweig uWM „Ge­stärkt durch die Kri­se“ Ar­beit al­ters- und al­terns­ge­recht ge­stal­ten: Hand­lungs­hil­fen für die be­trieb­li­che Pra­xis
Strukturwandel in der Fahrzeugindustrie: Bundesprogramm zu Weiterbildungsverbünden bietet Unterstützung

Digitalisierung, neue Kundenansprüche und die Energiewende beschleunigen den tiefgreifenden Strukturwandel in der Fahrzeugindustrie. Sie ist eine der bedeutendsten Industriezweige in Deutschland: Hier arbeiten rund 2,2 Millionen Arbeitnehmer*innen.

Besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stehen vor einer großen Herausforderung: Wie können sie ihre Beschäftigten auf neue Aufgaben und Jobprofile vorbereiten? Im Gegensatz zu großen Konzernen fällt es ihnen oft schwer, Weiterbildung inhouse anzubieten. Sie brauchen innovative Zugänge zu passgenauen Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten.

Unterstützung kommt jetzt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Mit der neuen Förderrichtlinie „Aufbau von Weiterbildungsverbünden für die Fahrzeugindustrie“ fördert das BMAS Wissenstransfer und Kooperationen speziell in der Fahrzeug- und Zulieferindustrie. Dabei schließen sich mehrere KMU mit Akteuren aus der Weiterbildungslandschaft sowie regionalen Arbeitsmarktakteuren zu Netzwerken zusammen. Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitarbeiter*innen sollen ressourcenschonend und über die Betriebsgrenzen hinaus organisiert und durchgeführt werden.

Zentrale und regionale Koordinierungsstellen für passgenauen Kompetenzerwerb

Ziel des Bundesprogramms ist es vor allem, den Austausch der Unternehmen untereinander zu fördern und neue Strukturen für Zusammenarbeit und Vernetzung aufzubauen. Dabei sollen regionale Koordinierungsstellen den Weiterbildungsbedarf ermitteln, die Unternehmen beraten und Ausbildungsformate entsprechend ausgestalten. Das soll dazu beitragen, dass Beschäftigte von KMU zukünftig häufiger an passgenauen Weiterbildungen teilnehmen und Kompetenzen erwerben, die ihnen in der Zukunft helfen.

Ein zentrales Koordinierungszentrum als innovative Plattform soll Zugang zu Best-Practise-Beispielen ermöglichen und zwischen den Verbundprojekten vermitteln. Hier können gesammelte Erkenntnisse an alle Interessierten weitergegeben werden. Dort wird auch Beratung angeboten, um Organisationen beim Aufbau von Netzwerkstrukturen zu unterstützen.

Mit dieser Maßnahme knüpft das BMAS an das bestehende und etablierte Konzept der Weiterbildungsverbünde an. Für das gesamte Bundesprogramm rund um das Thema Weiterbildung und Qualifizierung unter anderem in der Fahrzeugbranche stellt es nunmehr über 100 Millionen Euro zur Verfügung. Bereits mit der 1. Förderrichtlinie vom 1. Juli 2020 unterstützt das BMAS bundesweit rund 40 Weiterbildungsverbünde.

Noch bis zum 4. Oktober 2021 können interessierte Unternehmen und Organisationen Ideenskizzen für das Bundesprogramm einreichen. Informationen, Kontaktdaten für Rückfragen sowie Antragsformulare finden Sie online auf der Internetseite der Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung (gsub mbh). Die Pressemitteilung des BMAS zur Veröffentlichung der Förderrichtlinie finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Das För­der­pro­jekt NA­WID: KI-ge­stütz­te Sys­te­me in der be­trieb­li­chen Bil­dung

Bei NA­WID er­pro­ben Be­schäf­tig­te und Ex­pert*in­nen neue Tech­nik, um be­trieb­li­che Bil­dung und Qua­li­fi­zie­rung zu op­ti­mie­ren. Wie über­zeugt man die Be­leg­schaft, beim Pro­jekt mit­zu­ma­chen? Trans­pa­renz und Kom­mu­ni­ka­ti­on sind hier un­ab­ding­bar.

Di­gi­ta­les Re­crui­ting

So­wohl klei­ne und mitt­le­re Un­ter­neh­men als auch Kon­zer­ne ste­hen vor der Her­aus­for­de­rung, qua­li­fi­zier­te Be­schäf­tig­te zu ge­win­nen. Di­gi­ta­les Re­crui­ting kann Be­trie­be da­bei un­ter­stüt­zen, pas­sen­de Spe­zia­list*in­nen zu fin­den. Die Un­ter­neh­men Mey­er Tech­nik und DB Sys­tel ha­ben ih­re Re­kru­tie­rungs­pro­zes­se er­folg­reich um­ge­stellt.

Ge­leb­te Di­ver­si­tät in der Ar­beits­welt: Ar­beit braucht Dich. So, wie Du bist.

IN­QA will ein kla­res Zei­chen für Viel­falt am Ar­beits­platz set­zen und stellt in den kom­men­den Mo­na­ten vor­bild­li­che Pra­xis­bei­spie­le im Be­reich Wis­sen auf in­qa.de vor.Im Pri­de-Mo­nat Ju­ni geht es um die Viel­falts­di­men­si­on LSBTIQ*: Wie Un­ter­neh­men und Ver­wal­tun­gen sich für di­ver­se Mit­ar­bei­ter*in­nen ein­set­zen.Wir stel­len die LSBTIQ*-Netz­wer­ke der Un­ter­neh­men Bei­ers­dorf, RE­WE Group, Deut­sche Bahn so­wie der Stadt Stutt­gart vor.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Tra­gen Sie sich in den IN­QA-Ver­tei­ler ein und wer­den Sie Teil der Pra­xis­platt­form für Ar­beits­qua­li­tät und den Wan­del der Ar­beit

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen. Über einen Link in den Benachrichtigungen der Initiative kann ich diese Funktion jederzeit deaktivieren.